Wen wir ansprechen

file

Zielkunden der Ersten Financial Sercices GmbH (EFS) sind weltweit Abwicklungsinstitute und Banken mit internen Restrukturierungseinheiten, Banken, die ihre Prozesse und ihre Infrastruktur flexibilisieren möchten und Institutionelle Investoren, die aufgrund anhaltend niedriger Zinsen alternative Anlageformen suchen.

Abwicklungsinstitute und Banken mit internen Restrukturierungseinheiten stehen vor der Aufgabe, nicht-strategische sowie mit zu hohen Risiken belastete Portfolios abzubauen. Dazu müssen sie für lange Zeit nicht nur geschultes und motiviertes Personal vorhalten, sondern auch die sich permanent verändernden, weltweiten regulatorischen Vorgaben in ihren IT-Systemen abbilden. Mit der Unterstützung eines Portfolio Servicers wie der EFS, die umfassende Migrationserfahrung vorweisen kann, können Fix- und Personalkosten über den Portfolioabbau variabilisiert werden. Dies hilft bei der Senkung der Verwaltungskosten und der Reduzierung operationeller Risiken.

Institutionelle Investoren wie Versicherungen, Pensionskassen und Investmentfonds wenden sich verstärkt der Assetklasse „Kreditprodukte“ zu. Daher greifen beispielsweise Investmentfonds zu, wenn sich Banken von nicht-strategischen Kreditportfolios trennen. Versicherungen interessieren sich verstärkt für Anlagealternativen wie zum Beispiel Projektfinanzierungen. Für diese Investorengruppen ermöglicht die EFS die Erschließung neuer Anlageklassen mit geringem Fixkostenaufwand und ohne die üblicherweise notwendigen Investitionen in Systeme und Ressourcen.

Bewährter Partner der EAA

Die enge Partnerschaft mit der EAA begann bereits 2009. Die Leistungen umfassen heute unter anderem die Administration und Bearbeitung von Kredit- und Kapitalmarktprodukten, regulatorisches Reporting sowie die Betreuung von Kreditnehmern und anderen Vertragspartnern. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass im Jahr 2012 erstmals auch ein umfangreiches Handelsbuch auf eine Abwicklungsanstalt übertragen worden ist.

Erste Abwicklungsanstalt (EAA)